HINWEIS! Die folgenden Seiten enthalten Bilder und Inhalte, die nicht für Personen unter 18 Jahren geeignet sind.

Mit JA bestätigen Sie, dass Sie 18 Jahre oder älter sind.
Klicken sie NEIN, wenn Sie dieses Mindestalter noch nicht erreicht haben oder an erotischen Inhalten Anstoß nehmen.

Kinder und Jugendliche unter 18 fordern wir dazu auf, diese Website zu verlassen.

NEIN, ich möchte die Seite jetzt verlassen JA, ich bin 18 und möchte die Seite sehen

Zum Inhalt

Zur Navigation

Telefon +4315955255

Detailinformationen

Schlagkräftige Argumente gesucht?

Gefunden! Spanking-Toy BÜCK DICH ist halb kraftvolle Popo-Klatsche, halb extra stimulierender Dildo und garantiert 100 % kinky.

WIE GENAU BENUTZE ICH EIN SPANKING-TOY?

Du bist ein Neuling in Sachen BDSM? Dann taste dich langsam vor, starte mit soften Klapsen und steigere dich nach und nach – bis hin zu knallhart platzierten Schlägen.
Der Clou: Ist die Erregung (fast) auf dem Höhepunkt, dreh‘ das Spanking Toy einfach um und nutze den stark strukturierten Griff als Dildo, designt zur zielgenauen Massage von G-Punkt und Prostata.

WAS MACHT DEN BÜCK DICH SO BESONDERS?

Das Silikon-Paddel ist eine tolle Alternative zu Spanking Toys aus Holz und Leder. Insbesondere dann, wenn ihr gerne die Rollen tauscht. Das samtige, pflegeleichte Silikon lässt sich rückstandslos abwischen – zum Beispiel mit unserem CLEANER Spray. Ein weiteres Plus: Dank seines festen aber flexiblen Kerns, liegt Spanking Dildo BÜCK DICH in jeder Position gut in der Hand und garantiert dir die optimale Kontrolle.

Zugegeben: Die Idee, den Griff deines Paddels als Dildo zu nutzen, ist nicht neu – mit Spanking-Toy BÜCK DICH wird daraus schlicht ein richtig guter Plan mit FUN-Garantie.


ICH BIN SPANKING ANFÄNGER. IST DER BÜCK DICH FÜR MICH GEEIGNET?

Absolut! Wichtig ist, mit verspielten Klapsen zu beginnen und sich behutsam vorzutasten. Du bist der aktive Part? Dann achte beim Spiel mit dem Spanking Dildo auf jede Regung deines Gegenübers. Tipp: Vereinbart vor dem Start ein „Safeword“ – also eines, das dem aktiven Part signalisiert, dass es genug ist. Kurzum – lotet gemeinsam eure Grenzen aus. Erlaubt ist, was gefällt.

Zusatzinformationen